Dienstag, 16.10.2018
Steuermann

News

Dampfboote zu Gast beim MCB im Hafen Bodenwerder

8 Dampfboote aus Deutschland und der Schweiz fahren vom 13. bis 20. Juli 2012 einen Wesertörn von Hannoversch Münden bis Minden. Am 17.7.2012 haben sie im Hafen Bodenwerder zur Übernachtung festgemacht. Vormittags gegen 11:00 Uhr sind sie in Höxter gestartet. Karl-Heinz ist mit seiner Alina de Mar gegen 13:30 Uhr den Dampfschiffen entgegengefahren. Leider hat das Wetter nicht mit gespielt so dass die Begegnung durch einen starken Regenguss getrübt wurde. Trotzdem wurde sich mit dem Bootshorn und durch einen tüchtigen Dampfstoß begrüßt. Auch  als die Dampfboote in unseren Hafen einliefen wurden sie mit einem Böllerschuss empfangen.

Etliche Mitglieder standen bereit um den Dampfschiffern das Anlegen zu erleichtern. Ein Raddampfer war dabei der nur durch die unterschiedliche Geschwindigkeit der Räder steuern kann. Danach wurden die sehr gepflegten und glänzenden Dampfmaschinen in den Schiffen begutachtet. Die Dampfschiffer gaben bereitwillig Auskunft und die Begeisterung und Bewunderung unserer Mitglieder war groß. Erstaunlich ist dass die Dampfmaschine recht viel Platz auf den Schiffen, die nur 6 bis 8 m lang sind, einnimmt.

Bei einer Tasse Kaffe wurde noch gefachsimpelt. Die Bereitstellung von Holz und Pelletts sowie die Auffüllung der Tanks mit Wasser für die Weiterfahrt am nächsten Tag wurde sichergestellt. Das Aufheizen dauert ca. 2 Stunden bevor so eine Fahrt beginnen kann. Es wurde ein Plan zum Besuch der Stadt Bodenwerder entworfen und danach das vorbestellte Quartier aufgesucht.

Wir wünschen den Dampfschiffen eine schöne Weiterfahrt und etwas besseres Wetter damit die Oberweser eine schöne Erinnerung bleibt.

Wunderschöne Bilder von den Booten findest Du hier: Dampfboote zu Besuch beim MCB

 

Anneliese Hoffmann

Demonstration zum Erhalt der Oberweser als Bundeswasserstraße

Am 30.6. und 1.7.2012 fand in Bodenwerder anlässlich des Stadtfestes zur 725-jährigen Verleihung der Stadtrechte eine Demonstration zum Erhalt der Oberweser als Bundeswasserstraße mit 20 geschmückten Booten des MCB statt. Auch das Fahrgastschiff „Brissago“, der DLRG als Begleitung und der Ruderverein Bodenwerder war mit 5 Ruderbooten integriert. Die Boote des MCB waren mit Flaggen und Demonstrations-Banner sowie den Luftballons mit der Aufschrift „Rettet die Oberweser“ bestückt. Auf die Fahrt des Bootscorsos vor die Stadtpromenade wurde durch die laut per Megaphon verkündeten Parolen „Rettet die Oberweser“ und „Die Oberweser muss Bundeswasserstraße bleiben“ aufmerksam gemacht. Am Samstag und am Sonntag gegen 14:00 Uhr stiegen jeweils ca. 500 Luftballons mit der Aufschrift „Rettet die Oberweser“ auf. Auch die neu gegründete Jugendgruppe war mit 4 Schlauchbooten vertreten. Vorher wurde das Flugblatt durch die Jugendgruppe bei den Besuchern in der Stadt verteilt. Für den Motorbootclub (MCB) Bodenwerder war das eine große Leistung, denn der Verein hat 64 Mitglieder davon 31 aktive und im Hafen waren an beiden Tagen freiwillig 45 Personen vertreten und zum Schmücken der Boote und aufblasen und verknoten der Luftballons bereit.


Für die Besucher des Stadtfestes war das bei so schönem Wetter sicher eine Augenweide und auf der Weser ist selten soviel Schiffsverkehr zu sehen. Leider fiel für die Skipper ein Wermutstropfen in dieses schöne Bild, da vormittags im Radio berichtet wurde, dass das Wasserschifffahrtsamt Hannoversch Münden geschlossen werden soll. Wenn das endgültig ist, wäre langfristig das Aus für den Schifffahrtsverkehr auf der Oberweser beschlossen.


Zur Information: Das Bundesministerium für Verkehr, Bau und Stadtentwicklung hat eine Reform der Wasser- und Schifffahrtsverwaltung (WSV) geplant. Damit würde die Oberweser als Wasserstraße mit touristischer Nutzung klassifiziert. Das bedeutet für die Wassersportler und die Ausflugsschiffe, dass langfristig die Oberweser verschlammen wird und kein Boot mehr fahren kann, da das Wasserschifffahrtsamt die Fahrrinne nicht mehr freihalten und die Uferbefestigung nicht mehr warten wird. Das System der deutschen Bundeswasserstraßen erfordert aber eine ganzheitliche Betrachtung und Betreuung in allen seinen Funktionen einschließlich der Wechselbeziehung zum europäischen Wasserwegenetz und zu den landeseigenen und örtlichen Gewässern. Es steht zu befürchten, dass die verminderte oder gar eingestellte Betreuung vieler reizvoller Wassersportreviere durch die WSV dazu führt, dass die Investitionen in Sportboothafen- und Vereinsanlagen wirtschaftlich wie verkehrstechnisch entwertet werden bzw. diese für den Wassersport gänzlich verloren gehen. Die Weserstädte verlieren an touristischer Attraktivität wenn keine Ausflugsfahrten auf der Oberweser mehr möglich sind. Auch die Verbindung vom Mittellandkanal zur Fulda oder Werra sind auf dem Wasserweg nicht mehr möglich.


Mit unserer Aktion haben wir die Bevölkerung darauf aufmerksam gemacht um unser schönes Heimatgewässer vor der unüberlegten Willkür am Schreibtisch zu schützen. Denn nur ein zusammenhängendes Wasserwegenetz kann die nötigen Verbindungen erhalten um auch in der Zukunft den Warenverkehr auf dem Wasserweg möglich zu machen und die unökologischen Autobahnen entlasten.

oberweser_demo

Der MCB arrangiert sich in der Jugendarbeit!

Der MCB arrangiert sich in der Jugendarbeit!

Nachdem im letzten Jahr ein Kids on Bord-Tag im Hafen des Motorbootclubs Bodenwerder stattgefunden hat, hat der MCB in Kooperation mit der örtlichen DLRG  und dem  Lehrgangsleiter Henning Kues die Schulung zum Erwerb der B1- Lizenz für die Jugendlichen ab 12 Jahren geschaffen. Es haben sich 17 Jugendliche angemeldet und somit wird der Verein die Jugendarbeit aufnehmen.  Damit die Kids auch auf der Weser fahren  können, hat der MCB über den Landesverband Motorbootsport Niedersachsen (LMN) ein Schlauchboot mit einem 5-PS Motor angeschafft, welches teilweise von der Firma Suzuki gesponsert wurde. Am Samstag den 14.4.2012 wurde dieses Suzumar-Schlauchboot  mit 3,10 m Länge durch den Vertragshändler Andreas Lietz aus Polle dem MCB übergeben. Die Freude der Jugendlichen und der Mitglieder des MCB war riesengroß und die Ungeduld, endlich mit diesem Boot fahren zu können ebenso groß - wie man auf beiliegenden Bildern erkennen kann. Der 1. Vorsitzende des MCB Dieter Hoffmann wünschte den Jugendlichen mit diesem Boot viel Spaß, allzeit gute Fahrt und immer genügend Wasser unterm Antrieb.

mcb-schlauchboot 2012 007 small mcb-schlauchboot 2012 009 small schlauchboot 023 small

Traurige Nachricht aus dem MCB Bodenwerder

Traurige Nachricht aus dem MCB Bodenwerder,

am 28.5.2012 verstarb unser Ehrenmitglied Rudolf (Rudi) Klemm im Alter von 90 Jahren.

rudi1

Rudi gehörte unserem MCB seit fast 30 Jahren an. Er war von 1990 bis 2002 Hafenmeister. Er hat sehr viel für den MCB geleistet und viele Bootsfahrer konnten seine Hilfe in Anspruch nehmen.

Er war sicher der, der den Motorbootsport in unserem Verein am aktivsten betrieb und war weithin bekannt. Rudi war jedes Jahr mit seiner Gisela auf unseren schönen Flüssen und Meeren unterwegs. Von der Weser über die Kanäle, die Ems, die Hunte, die Geeste, den Rhein, die Mosel, die Saar oder in die Ostsee nach Fehmarn usw.  Meist startete er zu dem Skippertreffen in Leer wo er fast immer einen Pokal mitbrachte. Er war in allen Häfen die er anlief beliebt und geachtet. Viele von uns haben durch ihn und seine Ehefrau Gisela die Freude am Motorbootsport gewonnen. Ganz besonders war seine Ruhe und Geduld in allen Situationen und sein feiner hintergründiger Humor wenn er im Clubhaus am Tresen saß.

Wir verlieren in ihm einen guten Kameraden und werden ihm immer in ehrenvoller Erinnerung behalten. Wir verabschieden uns mit einem herzlichen

Farewell Rudi

rudi2

 

Große Aktion im Hafen des MCB Bodenwerder

Große Aktion im Hafen des MCB Bodenwerder

Am Samstag den 14.4.2012 wurden die Schiffe von 10 bis 14 m Länge per Autokran im Hafen zu Wasser gelassen. Damit die Saison beginnen kann müssen die Schiffe aus dem Winterlager hervorgeholt, Ausbesserungen vorgenommen und alle Funktionen überprüft werden um in der Bootssaison die Weser befahren zu können. Der Krantermin erfordert viel Aufmerksamkeit und Umsicht. Hierbei helfen sich die Mitglieder immer gegenseitig damit das Schiff sicher am Kran hängt und beim Herablassen auch gut an der Mauer oder dem Steg vorbei geleitet wird. mcb-kranen 2012 004

Auch der Kranführer der Firma NNH aus Stadtoldendorf hat seine Tätigkeit wie das Ausrichten, die Standfestigkeit und auch das Steuern des langen Auslegers und der daran hängenden schweren Last wieder sehr gut ausgeführt so dass gegen 11:30 Uhr alle Schiffe gut vertäut am Liegeplatz lagen und mit einem deftigen Mahl der sichere und unfallfreie Krantermin beendet werden konnte. mcb-kranen 2012 008

Wir wünschen den Motorbootfahrern eine gute Saison und immer genug Wasser unterm Antrieb.